Opferlamm-Clan Board
www.opferlamm-clan.de
Verantwortlich für diese bösen Machenschaften: siehe Impressum

Registrierung Kalender Mitgliederliste Suche Häufig gestellte Fragen Zur Startseite

Opferlamm-Clan Board » Call of Duty: World at War » Call of Duty: World at War - ALLGEMEIN » GC 2008 Bericht von [ESGN]`Don<3 » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Thema ist geschlossen
Zum Ende der Seite springen GC 2008 Bericht von [ESGN]`Don<3
Beiträge zu diesem Thema Autor Datum
 GC 2008 Bericht von [ESGN]`Don<3 yoda 29.08.2008 16:13

Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
yoda yoda ist männlich
Böser Admin

images/avatars/avatar-12.jpg


Dabei seit: 21.01.2004
Beiträge: 12.269


Lampe GC 2008 Bericht von [ESGN]`Don<3 Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

GC 2008 Bericht von [ESGN]`Don<3

Bei der auf der GC anspielbaren Mission von CoD5 handelt es sich um eine Koop-Singleplayer-Mission (Koop bedeutet, Du kannst zusammen mit maximal drei weiteren Freunden eine Singleplayer-Mission zocken) namens "Hart Landing", deren Schauplatz im tiefsten, dunklen pazifischen Dschungel liegt. Dass durch die Blätter der dichten Bäume Sonnenlicht hereinbricht ist aber ein Indiz dafür, dass es sich doch nicht um eine Nachtmission handelt...

Los geht´s inmitten eines seichten Flusses als Teil einer ca. 10 Mann starken Truppe amerikanischer GIs. Man startet dann flott aber leise flussaufwärts watend. Plötzlich explodiert eine Granate bei einem Flugzeugwrack und sofort stürmen von überall getarnte Japaner im "Banzaii-Perk-Stil" hervor und rücken unserem Trupp mit Buschmessern und Gewehren zu Leibe. Die Tarnung der Feinde entspricht ungefähr den Kostümen von Captain Price und Captain MacMillan aus der Tschernobyl-Mission in Call of Duty 4. Und wer diese kennt, kann sich vorstellen, wie schwer die Japaner im grünen Dickicht des Dschungels zu erkennen sind. Nach einem kurzen, aber intensiven Gefecht und dem Ableben von ein oder zwei virtuellen Kollegen sind die Banzaii-Japaner geschlagen.

Sofort wird weiter gewatet, bis man zu der ersten befestigten Bunkeranlage der Japaner kommt. Dort stecken selbst die Japaner ihre Buschmesser weg und kämpfen mit harten Bandagen – zwei MGs nehmen unseren Trupp sofort unter Beschuss. Blöderweise wird bei diesem Kugelhagel ein menschlicher Mitspieler tödlich getroffen - zum Glück hat Treyarch mitgedacht. Sobald ein menschlicher Mitspieler "stirbt", kommt er in die "Revival"-Phase und kann mit Hilfe eines Schusses von Drogen wiederbelebt werden. Wenn ein Spieler innerhalb dieser Revival-Phase seinen Stoff nicht kriegt und daher stirbt, ist die Mission gescheitert und man kann von vorne anfangen. Übrigens: nur menschliche Mitspieler können andere menschliche Mitspieler wiederbeleben.

Nachdem der Kollege seine Spritze gekriegt hat, geht’s weiter. Befehl: "MGs ausschalten!". Mit einer normalen Rifle wie dem M1 Garand oder einer Automatikwaffe wie der Bar kommt man hier aber nicht wirklich weiter. Sobald man den einen MG-Schützen weg hat, kommt der nächste – wie die Lemminge. Also wird zum neuen alten, großen Feuerzeug gegriffen – dem Flammenwerfer. Ein Mitspieler rennt vor und räuchert die Bunker aus, die Schützen haben keine Chance. Die Todesanimationen wirken bedrohlich realistisch, so brennen die noch lebenden Soldaten eine kurze Zeit bis zu ihrem kompletten Ableben. Nun aber fix weiter, wir wollen die Mission ja innerhalb des engen Zeitrahmens von 10 Minuten schaffen.

Nachdem wir aus dem Bunker raus sind, geht es einen Sandweg entlang an dem uns auch noch der eine oder andere Japaner auflauert. So versteckte sich auch ein Japaner oben in einer Palme – doof gewählt. Der Kollege Flammenwerfer steckt die Palme wie eine große Fackel in Brand, das umliegende Gras verkokelt gleich mit. Hinter einer Kurve sehen wir einen Schützengraben von dem aus einige virtuelle Kollegen ein doppelstöckiges Haus befeuern, in dem sich die Japaner verschanzt haben. Erster Gedanke: endlich wird der Trupp mal wieder größer, nachdem so einige virtuelle Kollegen das Zeitliche gesegnet haben. Zweiter Gedanke: drauf da. Sofort ab in den Schützengraben und mithelfen. Campen bringt hier aber absolut gar nichts, man muss aktiv vorgehen um das Haus aufzuräumen. Diese Aktion dauert ca. 1 Minute bis das Haus wirklich clean ist.

Durch ein Loch in einem rückwärtig gelegenen Seitenraum gelangen wir auf einen Vorsprung und haben Sicht auf ein ca. 100 Meter langes, mit einigen Schützengräben übersätes freies Feld, an dessen anderem Ende eine Luftschutzanlage mit zwei gen Himmel feuernden Flaks. Auf dem Feld fangen gerade unsere und japanische Panzer ein packendes Duell an. Unsere Panzer sind aber definitiv unterlegen und stehen schnell in Flammen. Beim Vorrücken ist wichtig, dass man dabei jede mögliche Deckung wie Kisten, oder abgeschossene Panzer nutzt, da die japanische Panzer einen schnell und heftig unter Beschuss nehmen. Aber natürlich gibt es für den einfachen Infanteristen auch diverse Möglichkeiten, den feindlichen Panzern den Garaus zu machen. So gibt es zum einen die Möglichkeit, die Panzer mit Hilfe der M1 Garand, ähnlich dem aus CoD4 bekannten Nade- bzw. Nooblauncher ;-) mit Granaten zu beschießen. Die Alternative wäre von Deckung zu Deckung bis ungefähr der Hälfte des Schlachtfeldes zu huschen und dort die in einem Schützengraben vorhandene Bazooka zu ergreifen – zwei Treffer und die Panzer brennen wie Zunder.

So arbeitet man sich langsam aber sicher gen Luftschutzanlage. Dort sind dann auch mal wieder japanische Infanteristen, die schnell und zielsicher erledigt werden. Der Auftrag lautet, die Luftgeschütze auszuschalten. Als wir dann fast fertig sind mit unserer Mission und nur noch das zweite Geschütz am Ballern ist, sind unsere 10 Minuten leider um…

Nachdem, was ich gesehen und gespielt habe, freue ich mich jetzt schon auf den November. Vor dem Anspielen blickte auch ich sehr skeptisch auf den Quasi-Rückschritt zum WWII, da Call of Duty 4 mich wirklich in den Bann gezogen hat. Aber die Jungens von Treyarch haben eine bis dato wirklich gute Arbeit geleistet und sich wirklich Mühe gegeben. Der Koop-Modus ist eine wirklich sinnvolle Erweiterung und die Atmosphäre, die sie geschaffen haben, ist wirklich geil! Die Mission war zum Ende wirklich intensiv und fesselnd, ich nahm um mich herum nichts mehr war und wollte die Maus nach Ablauf der Zeit ungern wieder freigeben.

by [ESGN]`Don<3

***
yoda ist offline Homepage von yoda Beiträge von yoda suchen Nehmen Sie yoda in Ihre Freundesliste auf
Baumstruktur | Brettstruktur
Gehe zu:
Neues Thema erstellen Thema ist geschlossen
Opferlamm-Clan Board » Call of Duty: World at War » Call of Duty: World at War - ALLGEMEIN » GC 2008 Bericht von [ESGN]`Don<3

Impressum ||Datenschutzerklärung

Forensoftware: Wbb - WoltLab GmbH || zum Archiv